Die KiKK-Studie und deren parawissenschaftliche Artefakte

Daniel Kahneman (*1934), ein israelisch-US-amerikanischer Psychologe und Wirtschafts-Nobelpreisträger des Jahres 2002, beschreibt in seinem legendären „Schnelles Denken, langsames Denken“ u.a. Urteilsheuristiken und kognitive Verzerrungen, auf die es sowohl die Journalisten als auch u.U. verantwortungslose „Wissenschaftler“ abgesehen haben. Von höchster Relevanz für die vorliegenden Betrachtungen ist das zusammen mit Amos Tversky untersuchte Gesetz der kleinen Zahlen.

Irgendwann mal die Tage jährt sich zum 10. Mal die sog. „KiKK-Studie“, des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS), die eine Korrelation zwischen Kinderleukämie und der Nähe des Wohnortes zu den Kernkraftwerken 👿 belegt haben wollte… und es wider besseres Wissen bis heute immer noch tut, wenn auch in einer inzwischen stark relativierten Form… Und es jährt somit auch und insbesondere die wohl größte Blamage für die deutsche Wissenschaft nach dem 2. Weltkrieg, denn nichts anderes als das ist wohl der Sermon, dessen aktuelle Form man sich auf der weiter unter verlinkten Website reinziehen kann.

Anno 2007 fand ich die Studie nicht nur falsch, sondern auch „kriminell“ und „verhetzerisch“. Theoretisch waren es auch diese und ähnliche Epitheta, die mir die Androhung rechtlicher Schritte durch einen anonymen Blogger (der ein Mitglied des Forscherteams gewesen sein wollte… 😉 (mehr …)

„Warum pro Kernenergie“ – eine etwas andere Fragestellung

Beloyarsk_NNP3
Kernkraftwerk Belojarsk (Белоярская АЭС). 
Der Reaktorblock 4 ist ausgestattet mit einem schnellen Brutreaktor vom Typ BN-800, der nicht-spaltbare Nuklide aus Kernwaffen bzw. aus Abfall herkömmlicher Reaktoren verbrennt.
Quelle © Nucleopedia

Genauso wie wohl jeder Befürworter friedlicher Nutzung von Kernenergie werde ich häufig gefragt, wie ich denn „für die Atomkraft“ sein kann und das angesichts von Fukushima, Tschernobyl :roll: etc. Meine Geduld reicht im Normalfall durchaus dafür aus, auf diese „Argumente“ – so platt sie im Einzelnen sein mögen – peu à peu und sehr differenziert einzugehen. Gelegentlich verweise ich auf das www, wo z.B. unter https://rainerklute.wordpress.com/2014/01/02/warum-Kernenergie die Argumente für Kernenergie fast schon tabellarisch zusammengefasst sind, aber normalerweise wie gesagt scheue ich all die Mühen der Argumentation gegenüber noch so bornierten „Antiatomikern“ eben nicht.

Doch neulich ist mir diese Standardfrage in einer anderen, eher unerwarteten Form gestellt worden und zwar von Bekannten, die um meine Meinung hierzu wussten. Ich fand die anschließende Diskussion so spannend, dass ich es für angebracht hielt, sowohl die Fragestellung selbst als auch meine Entgegnung hier zu thematisieren. Und die Fragestellung selbst lautete in etwa folgendermaßen:

» Mir kommt es manchmal vor, als seist Du für die Atomkraft um der Atomkraft willen. Sag uns doch einfach, welch eine Welt Dir vorschwebt? Angenommen, wir schlucken Deine Dual Fluid Reaktoren und wie sie alle heißen. Was haben wir davon? «
(mehr …)

Eine kurze Chronik eines Maulkorbs

GOrwellTrue
aus „1984“

Am 7.09.2015 erschien auf „AG Energetik“ eine Vorab-Ankündigung der Studie „Energieeffizienz von Windkraftanlagen“ – wie immer in Form von einer Rechenaufgabe, mit der Einladung an jedermann, an deren Lösung mitzuwirken, insbesondere das ausgemachte Phänomen der Abflachung effektiver EE-Einspeisung zu erklären. Noch war sozusagen die „Tinte“ unter dieser Vorankündigung nicht richtig trocken als ich den starken Gegenwind der Ökolobby allmählich zu spüren bekam. Besonders krass war hierbei das Verhalten von E.ON-SE, das bereits im Vorfeld mit lauter Kampfansagen und Durchhalteparolen auf noch so fundierte Einwände gegen die Mainstream-Auffassung in Sachen „EE“ reagiert hatte 😳 (mehr …)