Keine Macht dem BigTech! #bigtexit #bigtexodus now!

»
In einem Beitrag, der sich gegen die inzwischen überbordende Macht des BigTech-Kompexes richtet, bediene ich mich ausgerechnet einer Erfindung desselben, nämlich eines Hashtags. Ein Fanal 💡? Ich glaube schon. Denn BigTech ist längst bedenklich nahe an unsere Privat- bis gar Intimsphäre herangerückt; ja, teilweise ist es bereits in dieselbe eingedrungen. Im vorliegenden Blogbeitrag werde ich dennoch nicht zu einem radikalen Bruch mit Facebook, Twitter & Co aufrufen. Nein, vielmehr will ich Euch praktische Tipps geben und Wege aufzeigen, wie wir die Freiheit und Unabhängigkeit wiedererlangen können, ohne die soziale Isolation in Kauf nehmen zu müssen. #bigtexit #bigtexodus
TE
LE
GR
AM
„Trump erklärt den Notstand in DC; Big Tech-Zensur löst internationale Kritik aus“
© Front Page Deutschland

Jedem halbwegs logisch denkenden Social-Media Nutzer muss klar sein, dass Google, Facebook, Twitter – und wie sie alle heißen – mit unseren Daten jede Menge Geld verdienen. Mit jedem Post, jedem Tweet, jedem Like „überwiesen“ wir quasi „Bares“ an die Herrschaften und denken uns nicht einmal was dabei. Warum auch? Schließlich können wir dadurch teure Plattformen und wertvolle Dienste „kostenlos“ nutzen und so mancher Weinliebhaber ist froh, wenn ihm keine Bierwerbung über die Timeline flimmert.

So fütterten wir die Hedora mit jeder Menge Schlamm munter weiter und ob sie der Godzilla dadurch über den Kopf hinweg wachsen könnte, hat uns nicht die Bohne interessiert. In dem ganzen Konsumrausch verfangen schien ja sogar die Kasse zu stimmen…

Was wir allerdings alle miteinander übersahen, war ein alter, insbesondere an den Superreichen beobachtete Effekt: Ist erst mal eine Unmenge Geld da, widmet man sich irgendwelchen Hobbies. Zu diesen Hobbies gehören u.U. auch Weltherrschaft und Macht, wie an dem einen Supperreichen mit dem Wort „Csalók“ 😉 im muttersprachlichen Vokabular zu beobachten war. Genau das ist es, was wir Anfang 2021 erlebt haben. Das ganze Geld, das ganze Hand-in-Hand untereinander – all das reichte nicht mehr aus. Man wollte Weltherrschaft! Man wollte Macht… und man wollte diese Macht auch zelebrieren. Um ein Ulbrichtsches „Es kann ruhig demokratisch aussehen, solange wir die Kontrolle behalten“ war ein Jack Dorsey offenbar gar nicht erst bemüht. Seine Erklärung für die Löschung der Twitter-Accounts des US-Präsidenten (!) ➡ liest sich zwischen den Zeilen, wie:

» Seht her, ICH bestimme was gut und was schlecht ist, was man wie sehen und hören darf und was nicht. Der sog. „mächtigste Mann der Welt“ ist eine Lachnummer gegen mich 😛 «

➡ Twitter löschte nicht nur die persönlichen Accounts von Donald Trump, sondern auch das legendäre Account des US-Präsidenten „@PEUS“, darüber hinaus Follower-Accounts, darunter die einer Gruppierung innerhalb der US-Demokraten 😮, die mit der Manipulation der Wahlen nicht einverstanden waren etc. Gleichzeitig folgten Sperren auf anderen Plattformen. Dem alternativen Social Media Network „Parler“, zu dem die Geschassten massenweise flohen, wurde das Hosting fristlos aufgekündigt und die Anwälte zur Niederlegung deren Mandate bewogen. Es handelte sich demnach offensichtlich um eine konzentrierte und von langer Hand geplante Aktion des BigTech-Komplexes; wer das nicht sieht… :mrgreen:
»
IOS 14.x mit „DuckDuckGo“ als Standard-Browser, Rumble statt YouTube sowie den Messengern „Telegram“ und „Threema“

Doch wer bei dem „Trump Cancelling“ etwa Schadensfreude empfand, dürfte spätestens in der Corona-Krise eingesehen haben, dass früher oder später auch er oder sie dran ist. BigTech und BigPharma haben keinen Zweifel daran gelassen, wer darüber zu bestimmen hat, wie unser Leben in der vermeintlichen Pandemie und danach aussehen wird. So hat uns BigTech Verhaltensmaßregeln (qua Gemeinschaftsstandards) vorgegeben, die tief in die persönliche oder gar intime Sphäre eingreifen und diese dann in den Rang einer absoluten und nicht zu hinterfragenden Wahrheit erhoben. Alles andere wurde so zur modernen Ketzerei – ob es um Corona-Medikamente geht, Profilaxe oder sonstige Alternativen zu den alternativlosen Impungen 👿.

Dabei wurde auf Rang und Namen keinerlei Rücksicht genommen. Sogar namhafte Wissenschaftler – etwa der berühmte Prof. Luc Montagnier, Medizin-Nobelpreisträger 2008 und Entdecker des HIV-Virus – wurden gnadenlos gecancelt und zensiert. Dass durch die Unterdrückung warnender Stimmen jemand zu Schaden oder gar zu Tode kommen könnte, hat die Herrschaften nicht im geringsten interessiert.

Was also tun? Kurzum: wir dürfen die BigTec-Hedora nicht mehr weiter füttern. Das ist leichter gesagt als getan, denn schließlich hat Ihr über Jahre Hinweg einen beachtlichen Follower-Stamm aufgebaut und für ein Unternehmen, einen Klub oder einen Verein werben tut Ihr auch noch. Dennoch gibt es ein paar Regeln, die bereits zu beachtlichen Erfolgen führen können. Diese Regeln will ich Euch nachfolgend kurz auflisten. Genaueres und die Diskussion hierzu bitte unter dem anschließend verlinkten Telegram-Kanal.

: Tracking ist sozusagen die Haupteinnahmequelle für BigTech. Vorläufig sehe ich in DuckDuckGo den einzigen Browser, der keine Tracking-Daten loggt. Installiert ihn auf Smartphones, Tabletts etc. oder erklärt ihn zur Standard-Suchmaschine auf Desktops;

: Nutzt möglichst keine Apps, schon gar nicht fürs Social Media – es sei denn, sie bieten eine Abschaltvorrichtung fürs Tracking (etwa iOS). Nutzt stattdessen Web-Interfaces mit einem Tracking-freien Browser, etwa DuckDuckGo;

: Erschließt Alternativen – insb. zu WhatsApp und YouTube, evtl. auch zu Twitter und Facebook;

: Konterkariert Zensur und Cancel Culture. Beides ist nämlich die wohl zweitwichtigste Einnahmequelle für BigTech, nur dass hier zumeist die Regierungen dies bezahlen (mit unserem Steuergeld), evtl. tun das „nützliche Idioten“ sogar kostenlos.

.

https://www.facebook.com/rainer.stawarz/posts/2708755939340277