Der őļ- (Kappa-) Effekt bei den „Erneuerbaren“ Energien

.

ūüí° Zusammenfassung. Untersucht wird das dynamische Verhalten von Erntefaktoren (EROI) „Erneuerbarer“ Energien, insbesondere Wind- und Solarkraft, hinsichtlich installierter Leistung.
.
Das¬†vorl√§ufige¬†Zwischenfazit der AG ist wirklich niederschmetternd f√ľr die Windkraft- und Solarindustrie¬†– ja, man kann mit Fug und Recht von einem Super-GAU sprechen. Denn sollte sich der Trend im Jahre 2018 und dar√ľber hinaus best√§tigen, hie√üe es ja, dass bereits der ungepufferte EROI mit zunehmendem Ausbau der EE’s immer schlechter wird. Ber√ľcksichtigt man ferner noch die Pufferungseffekte, d√ľrfte der Nachweis f√ľr eine „EE-S√§ttigung“ endg√ľltig erbracht sein! Ein weiterer Zubau von Wind- oder Solarenergie w√ľrde dann vollst√§ndig verpuffen und w√§re somit vollkommen sinnlos!
ūüí°

.

Motivation. Hintergr√ľnde

.

Wind-und-Solar-2011-bis-2015
Man sieht allenfalls minimale Zunahmen bei den Peaks)- und das trotz einer beinahe Verdopplung (!) der installierten Leistung. © science-skeptical.de

Am 15. September 2015 schloss die AG „Energieeffizienz von Windkraftanlagen“ mit der f√ľr manche (aber eben nur f√ľr manche… ūüėČ Continue reading „Der őļ- (Kappa-) Effekt bei den „Erneuerbaren“ Energien“

QDD – ein Algorithmus zur quantenmechanischen Daten√ľbertragung

NichtLinearKrystal
Erzeugung von verschränkten Photonen im nicht-linearen Krystal.
Quelle © BBC.uk.com

Nach der Erstver√∂ffentlichung¬†des „Algorithmus zur quantenmechanischen Daten√ľbertragung“¬†– seinerzeit noch unter der Bezeichnung¬†„EPR“ –¬†am 2. M√§rz 2017,¬†erfuhr ich aus dem Netz ein Feedback, was ich eingedenk der „Trockenheit“ der Materie¬†so nicht erwartet h√§tte. √úberrascht hat mich vor allem das¬†h√§ufig ge√§u√üerte „faszinierend!“¬†–¬†auch und gerade von denjenigen, die ansonsten in einer unnachahmlichen Freim√ľtigkeit¬†zugaben, nicht allzu viel davon verstanden zu haben. :mrgreen:

Ich pers√∂nlich kann mir diese doch recht √ľberraschende Reaktion nur dadurch erkl√§ren, dass die Aussicht auf eine Daten√ľbertragung mit √úberlichtgeschwindigkeit bzw. √ľber einen abh√∂rsicheren „Kanal“ eben¬†jene Faszination hervorruft, die die Hemmschwellen zur Quantenmechanik bzw. gar Quanteninformatik etwas absinken l√§sst. So¬†wird¬†im Allgemeinen gespannt zugeh√∂rt, man l√§sst sich alles¬†noch mal und noch mal erkl√§ren,¬†man schreckt nicht¬†vor jeder banalen mathematischen Gleichung¬†in einem Beitrag zur√ľck (ein Effekt, den ansonsten jeder Buchverlag zu Gen√ľge kennt ūüėČ Continue reading „QDD – ein Algorithmus zur quantenmechanischen Daten√ľbertragung“

Die KiKK-Studie und das Gesetz der kleinen Zahlen

Daniel Kahneman (*1934), ein israelisch-US-amerikanischer Psychologe und Wirtschafts-Nobelpreistr√§ger des Jahres 2002, beschreibt in seinem legend√§ren „Schnelles Denken, langsames Denken“ u.a. Urteilsheuristiken und kognitive Verzerrungen, auf die es sowohl die Journalisten als auch u.U. verantwortungslose „Wissenschaftler“ abgesehen haben. Von h√∂chster Relevanz f√ľr die vorliegenden Betrachtungen ist das zusammen mit Amos Tversky untersuchte Gesetz der kleinen Zahlen.

Irgendwann mal die Tage j√§hrt sich zum 10. Mal die sog. „KiKK-Studie“, des¬†Bundesamtes f√ľr Strahlenschutz (BfS), die eine Korrelation zwischen Kinderleuk√§mie und der N√§he des Wohnortes zu den Kernkraftwerken :roll: belegt haben wollte… und es wider besseres Wissen bis heute immer noch¬†tut, wenn auch in einer inzwischen stark relativierten Form… Und es j√§hrt somit auch und insbesondere die¬†wohl gr√∂√üte Blamage f√ľr die deutsche Wissenschaft nach dem 2. Weltkrieg, denn nichts anderes als das ist wohl der Sermon, dessen¬†aktuelle Form man sich auf der weiter unter verlinkten Website reinziehen kann.

Anno 2007¬†fand ich die Studie nicht nur falsch, sondern auch „kriminell“ und „verhetzerisch“. Theoretisch waren es auch diese und √§hnliche Epitheta, die mir¬†die Androhung rechtlicher Schritte durch einen anonymen Blogger (der ein Mitglied des Forscherteams gewesen sein wollte… ūüėČ Continue reading „Die KiKK-Studie und das Gesetz der kleinen Zahlen“

Wasserstoffantrieb energetisch betrachtet…

Mirai
Toyota Mirai mit Brennstoffzelleantrieb an der Wasserstofftankstelle
Quelle © Toyota USA

Im Teil 1 der AG √ľber alternative Fahrzeug-Antriebe, der AG „Elektromobilit√§t energetisch betrachtet“, haben wir das eAuto ausf√ľhrlich untersucht und einen Vergleich mit dem klassischen Antrieb angestrengt. In dem vorliegenden Teil 2 wollen wir unsere √úberlegungen auf Wasserstoffantriebe ausdehnen.

Wasserstoff √ľbt eine nahezu magische Faszination aus – l√§ngst nicht nur auf Menschen, die dem Gedanken der „gr√ľnen“ :mrgreen: √Ėkologie zugewandt sind. Auch von erkl√§rten Gegnern der sozusagen „Energiewende“ bis hin zu Skeptikern der Elektromobilit√§t h√∂re ich des √Ėfteren „mit Wasserstoff… das ist dann was v√∂llig anderes, da macht es ja Sinn…“ ūüėČ Continue reading „Wasserstoffantrieb energetisch betrachtet…“

Elektromobilit√§t energetisch betrachtet…

carma
Fisker Karma © Rainer A. Stawarz
Ein Plug-In-Hybrid, angetrieben von zwei Elektromotoren mit 2 x 203 PS, die aus einer 20 kWh-Batterie bzw. einem Stromgenerator an einem 212 PS starken Ottomotor gespeist werden.

Trotz meines seinerzeit noch fr√ľhjugendlichen Hangs zum Motorsport (klassische Rallys) und somit einer Affinit√§t zum Klang eines bulligen Turbo-Mehrzylinders ūüėČ Continue reading „Elektromobilit√§t energetisch betrachtet…“

Footprint von CO‚āā-Footprint

Braunkohlekraftwerk Niederaussem ¬© Stodtmeister – „Eigene Werke“ CC BY 3.0. https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=13279041

Bei diversen Diskussions-Events,¬†Social Media¬†Threads, auch¬†Beitr√§gen der „AG Energetik“ etc. nahm ich mich immer wieder des Themas „CO2“ an – z.B. indem ich √ľber den CO2-Aussto√ü von Elektrofahrzeugen, sog. „Erneuerbaren Energien“ (im folg. „EE’s“)¬†oder Kernkraftwerken¬†sprach bzw. diesen als eine Komponente des „Impacts in die Biosph√§re“ betrachtete. Dies brachte mir prompt bohrende Fragen ein, etwa ob „ausgerechnet ich“ an den angeblich CO2 -verursachten und somit¬†anthropogenen¬†Klimawandel glauben w√ľrde etc.

Nun, die Antwort, die ich¬†auf solche¬†Fragen zu geben pflegte und von der ich (f√§lschlicherweise!)¬† angenommen hatte,¬†sie sei irgendwie salomonisch, lautete f√ľr gew√∂hnlich „ist mir egal“ oder „f√ľr mich irrelevant“, was¬†zur Kl√§rung der meinigen Position in Sachen¬†CO2¬†und Klimawandel eher einen¬†kontraproduktiven Beitrag geleistet hatte. Als ich dann noch zu erkennen gab, dass ich zwischen dem CO2 aus dem Darmtrakt eines Wiederk√§uers und dem¬†aus einem Kohlekraftwerk u.U. einen Unterschied sehen w√ľrde, war alles endg√ľltig im Eimer… ūüė≥

An dieser Stelle wird es langsam¬†Zeit sowohl den nur mittelbar beteiligten Leser als auch den eifernden Opponenten zu beruhigen. Keine Angst!¬†Ich wei√ü nat√ľrlich¬†genauso gut wie Ihr alle, dass der Einfluss vom anthropogenen¬†CO2¬†auf das Weltklima infinitesimal klein ist und folgerichtig zu den Fakenews des Jahrhunderts geh√∂rt – so √§hnlich wie die 20’000 Todesopfer des Reaktorungl√ľcks von Fukushima ūüĎŅ Continue reading „Footprint von CO‚āā-Footprint“

EPR – ein Algorithmus zur quantenmechanischen Daten√ľbertragung

NichtLinearKrystal
Erzeugung von verschränkten Photonen im nicht-linearen Krystal. Quelle © BBC.uk.com

In einigen Diskussionsrunden,¬†Social-Media Threads¬†(vgl. ff.) √§u√üerte ich in der Vergangenheit hin und wieder mal¬†die Behauptung,¬†die einzige M√∂glichkeit der Daten√ľbertragung von A nach B, die nicht mitgelesen werden k√∂nne (gemeint ist das Mitlesen der Daten¬†auf dem Wege¬†eben von¬†A¬†nach B), sei¬†diejenige mittels der sog. Quantenkryptographie. Als ich dann noch eins draufsetzte¬†und behauptete, dies sei absolut sicher ūüėĮ Continue reading „EPR – ein Algorithmus zur quantenmechanischen Daten√ľbertragung“

Ein Tutorial zu Deutsch-Jozsa Problem

RichardFeynman
Richard Feynman 1918-1988, erklärte seinerzeit Quantencomputing anhand von Welleneffekten

Wenn es ums Quantencomputing geht, geh√∂ren bereits die trivialsten Fragen √† la „Worum geht es?“ oder „F√ľr was soll es denn gut sein?“ zu denjenigen Fragen, die auch einen Experten auf diesem Gebiet ganz sch√∂n auf dem falschen Fu√ü erwischen k√∂nnen… Wird dann noch nachgefragt, was¬†denn eigentlich die Grundidee des Quantencomputers¬†sei, so ger√§t der Gefragte erst mal in eine nachdenkliche Pose ūüė≥ Continue reading „Ein Tutorial zu Deutsch-Jozsa Problem“

Quantencomputing auf „AG Energetik“?

NichtLinearKrystal
Erzeugung von verschränkten Photonen im nicht-linearen Krystal. Quelle © BBC.uk.com

Man kann sich vortrefflich¬†die Frage stellen, was denn ausgerechnet¬†die Quantenmechanik auf einer AG Namens „Energetik“¬†verloren hat¬†ūüĎŅ – und erst recht¬†etwas so¬†Ausgeflipptes wie das Quantencomputing. Im Folgenden versuche ich auf diese Fragestellungen einzugehen, wobei –¬†auch wenn ich mit Quantenmechanik beginnen werde –¬†sei soviel vorweggeschickt, dass das Quantencomputing im weiter gefassten Sinne des Wortes sogar noch eher¬†mit¬†Energetik zu tun hat, als die Quantenmechanik im Allgemeinen… aber langsam,¬†eins nach dem anderen.

Einer der¬†naheliegenden¬†Gr√ľnde, der f√ľr das ganze „Quanten-Zeugs“ auf AG-Energetik spricht, findet sich offensichtlich im Bereich des Didaktischen. Denn das Haupanliegen¬†der AG Energetik ist ja die wissenschaftlich fundierte Aufkl√§rung und zwar insbesondere da, wo¬†diese Aufkl√§rung u.U. alles andere als¬†erw√ľnscht ist.¬†Das Wissen z.B. um die wahren Erfolgsaussichten der sog. „Energiewende“,¬†der Wirkungsgrade und¬†EROI’s der¬†„Erneuerbaren Energien“, deren Impact in unsere Biosph√§re etc. kann existentiell gef√§hrdend sein z.B. f√ľr¬†bestimmte Interessensgruppen (vgl. E.ON SE-Sperre wg. der Studie zum Impact der EE’s in die Biosphere) oder aber auch f√ľr die Politik – vor allem dann, wenn diese irgend etwas in den Rang der absoluten Wahrheit erhoben hat.

AufRadPusten
Aufs-R√§dchen-Pusten im Physik-Unterricht – eine Versinnbildlichung der atomfernen Erziehung ūüėČ Quelle ¬© Deutsche Umwelt Aktion e.V.

Mittleweile¬†gibt es¬†gar Bereiche der Wissenschaft (nicht etwa der Technik, die man im Einzelnen vortrefflich kritisieren kann!), die ganz offen als „nicht zeitgem√§√ü“ bezeichnet werden;¬†demnach seien sie¬†nicht PC-konform – und mit „PC“ ist¬†leider Gottes nicht der „Personal Computer“ gemeint…

D√©j√†-vu? F√ľr mich pers√∂nlich zwar nicht,¬†was ich allerdings¬†nur der Gnade der sp√§ten Geburt zu verdanken habe, aber die¬†Betagteren¬†unter uns wissen noch zuweilen gut zu berichten von einer Zeit, als die Quantenphysik die „j√ľdische Physik“ war, w√§hrend¬†z.B. die klassische Mechanik als rein¬†deutsch und arisch galt…

Also doch D√©j√†-vu..?¬†Na ja, immerhin werden hierzulande B√ľcher √ľber die¬†„Atomkraft“ verbrannt (indem sie z.B.¬†aus dem Schulprogramm¬†genommen und wegen etwa¬†neuer Rechtschreibung nicht mehr aufgelegt werden ūüė≥ Continue reading „Quantencomputing auf „AG Energetik“?“